ÖFB Social Football Award 2020

Einreichung zwei Sozialprojekte vom SC Retz gemeinsam mit dem CLUB fitforlife

 

                Special Needs Team KICKERS GRÜN-WEISS

 

                Fußballschule FC NYOTA MOMBASA/KENIA

 

 

 

Kategorie „INKLUSION“

 

1.       SPIELERPASS „Daheimkicker“

 

2.       HEIDENSPASS GRAZ

 

3.       SC RETZ -  „Kickers Grün-Weiß“ & Fußballschule Mombasa

 

 

 

Erstmalige Teilnahme

 

Der SC Retz hat gemeinsam mit dem Club fit for life die zwei Sozialprojekte KICKERS GRÜN-WEISS und der FC NYOTA FOOTBALLSCHOOL MOMBASA erstmalig beim diesjährigen ÖFB Social Football Award teilgenommen und hat auf Anhieb den 3. Preis gewonnen, welcher mit 2.000 EURO dotiert ist.

 

„Die Auszeichnung von unseren beiden Sozialprojekten freut uns gerade in der so schwierigen Zeit mit der Corona Pandemie ganz besonders und gibt uns neue Kraft und Motivation für unser weiteres Engagement für die Jugend und für sozial benachteiligte Menschen“

 

 

 

Prominenter Trainingsgast in unserer Fußballschule

Nach der Corona bedingten sechsmonatigen Spielpause konnte in unserer Fußballschule FC Nyota in Mombasa mit Anfang Oktober der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden. Unsere Mannschaften trainieren jetzt wöchentlich unter der bewährten Leitung von Chefcoach Daniel Lenjo. Nachdem Daniel auch als Trainer beim Premiere League Club FC Bandari tätig ist, wurde es ermöglich gemacht, dass COLLINS AGADE, der Fußballnationalspieler von Kenia und Profi vom FC Bandari, beim letzten Training unsere Trainer unterstützt hat. Für die Kinder war dies natürlich ein großartiges und unvergessliches Erlebnis mit dem Superstar einmal gemeinsam trainieren zu dürfen.

 

Es ist uns nun auch gelungen den Pressechef vom FC Bandari Steven Heywood für unsere Fußballschule als Medienberater zu gewinnen und damit soll zukünftig auch die Kooperation mit dem SC Retz in der Sportöffentlichkeit noch mehr bekannt gemacht werden.  

Finanzielle Unterstützung in schweren Zeiten

Während in Österreich unter Einhaltung von Corona bedingten Vorsichtsmaßnahmen wieder ein halbwegs normales Leben Einzug halten kann, ist die Situation in Kenia nach wie vor sehr herausfordernd.

Es sind seit Beginn der Pandemie im März alle Schulen und auch die Sportstätten geschlossen, daher gibt es auch für unsere Kinder weder einen Schul- noch einen geregelter Trainingsbetrieb. Die Kinder trainieren in Kleingruppen am Schulhof.

Es ist derzeit nicht abzusehen, wann es diesbezüglich zu einem Normalbetrieb kommen kann.

Wir rechnen damit, das erst Anfang nächstes Jahr der Betrieb wieder aufgenommen werden kann.

 

In der jetzigen Situation sind die Familien welche schon vor der Corona Krise in Armut gelebt haben, noch stärker betroffen. Deshalb unterstützt unser CLUB die Schule und die Kinder mit einer finanziellen Zuwendung für den Kauf von Essen und dem täglichen Bedarf.

Weiters sind wir sehr froh, dass die von uns installierte Trinkwasser Aufbereitungsanlage voll funktionsfähig ist und da können sich die Kinder reines Trinkwasser von der Schule holen.

 

Mit Direktor Brian Mutunga von unserer Fußballschule sind wir im laufenden Kontakt und wir versuchen mit der Unterstützung unserer Mitglieder so weit wie möglich in dieser schwierigen Situation behilflich zu sein.