Besuch in Mombasa ist in Planung

 

Endlich ist es soweit. Noch in diesem Sommer werden wir nach fast zwei Jahren nach Kenia reisen und unsere Schule wieder besuchen können. Die Vorbereitungen sind schon voll im Gange.

 

Doch wie ist die Corona Situation derzeit in Kenia und was ist in diesem halben Jahr in unserer Schule NYOTA ING’ARAYO passiert?

 

Glaubt man den offiziellen Zahlen so ist die Verbreitung des Coronavirus (COVID 19) in Kenia sehr stabil und ähnlich der derzeitigen Infektionslage in Österreich. Man muss aber davon ausgehen, dass sehr wenig getestet wird und sicher nicht alle Infektionen in der Statistik erfasst werden. Nur weniger als 1% der Bevölkerung hat bis dato mit einer zweimaligen Impfung einen vollständigen Schutz erreicht.

 

Trotz Pandemie haben die Schulen bereits im Jänner dieses Jahres vollständig ihren Betrieb aufgenommen und auch das Fußballtraining war uneingeschränkt möglich. Obwohl das Schuljahr in Kenia normalerweise mit dem Kalenderjahr gleichgeschaltet ist, waren durch die teilweise Schließung der Schulen im vergangenen Jahr für die Abschlussjahrgänge erst im März 2021 Schulschluss und alle anderen Klassen werden erst im Juli das Schuljahr beenden. Durch Verkürzung der Ferien versucht man in Kenia die verlorene Zeit im neuen Schuljahr wieder zu kompensieren.

 

 

Was sind unsere Erwartungen und Ziele für unsere Reise nach Kenia?

 

 

  • Wir wollen sich selbst davon überzeugen wie unser Fußballprojekt läuft und endlich die schuleigene Wasseraufbereitung in Betrieb sehen.
  • Da die ersten unserer Fußball spielenden Kinder die Grundschule abgeschlossen haben, ist uns besonders bewusst geworden, dass ihnen nun Hoffnung und Perspektive genommen wird. Wir wollen dagegen etwas tun und werden bei unserem Besuch mit Direktor Brian und unseren Trainern das Fußballprojekt strategisch neu ausrichten und vor allem junge Talente zukünftig noch mehr fördern.
  • Wir freuen uns auch schon auf einen Besuch in der Privatschule HELPING HANDS in Mtwapa nördlich von Mombasa. Wir durften bereits Sonja Horsewood, eine Ärztin aus Linz, kennenlernen, die die Schule mit mehr als 600 Kindern betreibt. Seit 2014 ist dort auch eine High School angeschlossen. Wir hoffen sehr, dass zukünftig auch Kinder unserer Schule die Möglichkeit haben werden diese weiterbildende Schule zu besuchen.